Als älterer Jobsuchender sich richtig bewerben

Wer als Arbeitnehmer mit ca. 50 seinen Job verliert, kann es schwer haben, wieder eine passende, qualifizierte Stelle zu finden. Viele Vorurteile gegenüber älteren Arbeitnehmer schwirren noch in den Köpfen von Personaler und auch selbst bei den Jobsuchenden, die eher pessimistisch an die Bewerbung für neue Ziele herangehen. Doch mit einer passenden Bewerberstrategie kann ein hoch motivierter Arbeitssuchender seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt nutzen. Besonders in den kommenden Jahren werden gut ausgebildete Fachkräfte von verschiedenen Branchen mehr denn je gesucht, sodass der Arbeitsmarkt an der Generation 50+ nach wie vor Interesse haben sollte.

Wer als Jobsuchender selbst von sich glaubt, keine Chance bzw. keinen Arbeitgeber mehr zu finden, wirkt von vorneherein pessimistisch und sollte sich so schnell wie möglich von seinen Ängsten lösen und die Jobsuche motiviert anpacken – wenn nötig auch mit professioneller Hilfe in Form eines Bewerbercoachs. Die Vorurteile, dass ältere Arbeitnehmer zu unflexibel, unmotiviert, ungesund und darüber hinaus auch zu teuer seien, müssen widerlegt werden. Das wenig schmeichelhafte Klischee muss mit einer treffsicheren, individuellen Bewerbung und wichtigen Vorteilen der Berufserfahrung abgebaut werden.

Während der Bewerberphase ist es enorm wichtig, auf persönliche Kontakte und dem aufgebauten beruflichen Netzwerk zurückgreifen zu können. Wer als Jobsuchender die Möglichkeit wahrnehmen kann, branchenrelevante Messen zu besuchen, hat zusätzliche Vorteile zur Kontaktaufnahme potentieller Arbeitgeber in seiner Branche. Auch über das Internet bieten heute Online-Businessnetzwerke die Chance an eine interessante und passende Stellenanzeige zu gelangen.

Wer seit langem keine Bewerbungsmappe mehr erstellt hat, muss unbedingt sich das Wissen und die neuesten Standards aneignen, damit er als älterer Jobsuchender mit den jüngeren Mitkonkurrenten bereits mit seinen Bewerbungsunterlagen mithalten kann und nicht durch veraltetes Layout und falscher Bewerbungsthematik aus dem Raster fällt.

Sie als Betroffener sollte rechtzeitig sich nach Bewerbungsratgeber, entsprechender Literatur und Unterstützung umsehen. Erkundigen Sie sich, ob auch bei Ihnen vor Ort bzw. die Arbeitsagentur einen Zuschuss für Bewerbercoachs übernimmt. Wenn die letzte Bewerbung viele Jahre zurückliegt, hat der Jobsuchende sicherlich keine Erfahrung mit einer Online-Bewerbung gesammelt, was aber heutzutage bei großen Betrieben vor allem immer mehr zum Standard gehört.

Ältere Bewerber sollten also in ihrer Bewerbung deutlich machen, dass sie sowohl durch ihren Werdegang wichtiges Know how und durch die jahrelange Tätigkeit enormes Fachwissen mitbringen als auch offen für Neues sind. Sie können zum Ausdruck bringen, dass Sie neue Arbeitstechniken lernen bzw. verbessern wollen und auch jetzt die Chance einer neuen Herausforderung suchen wollen.

Wer dem künftigen Arbeitgeber noch einen Eingliederungszuschuss seitens der Arbeitsagentur mitteilen kann, wenn dieser Arbeitnehmer über 50 einstellt, wird dadurch bei gleicher Qualifizierung gegenüber seinem Mitbewerber gewisse Pluspunkte sammeln können. Es lohnt sich also mit Optimismus auch im reiferen Alter in die Zukunft zu blicken und neue Chancen und Aufgabengebiete zu suchen.

Das könnte auch interessant sein...


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w0140d61/sariba.de/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 405