Bewerbungsstrategie nach erhaltener Kündigung

Bewerbungsstrategie nach erhaltener Kündigung erfolgreich managen.

Nach einer erhaltenen Kündigung sollten Sie sofort aktiv an Ihre berufliche Neuorientierung herangehen. Sie sollten während dieser Phase auch eine Herausforderung sehen, die in menschlicher, beruflicher und privater Hinsicht zu Veränderungen führen wird. Je bewusster und aktiver Sie an die Arbeit der Bewerbung gehen, werden Sie die Zeit der Umorientierung positiver erleben können. Überlassen Sie daher nichts dem Zufall und bereiten Sie sich mit umfassenden Recherchen und Strategie für Ihren neuen Lebens- und Berufsweg vor, denn es kommt auf die ganz persönliche und aktive Suche mit allen Facetten an.

Am Beginn Ihrer erfolgreichen beruflichen Neuorientierung sollten Sie sich zunächst rückbesinnen und fragen, welche Ziele und Wünsche Sie nun verwirklichen wollen. Überlegen Sie auch, welche Gründe zu der erhaltenen Kündigung geführt haben. Eventuell haben Betriebsumstrukturierung und Geschäftsauflösungen Sie zu einer beruflichen Veränderung veranlasst.

Ihre berufliche Zielvorstellung sollte sich mit den konkreten Auswirkungen im privaten Bereich vereinbaren lassen. Gedanken sollten Sie sich darüber hinaus auch machen, wie Wohnortwechsel – verbunden mit Umzug, Zweitwohnung etc. sich mit den Gegebenheiten im familiären Bereich momentan realistisch organisieren lassen. Vielleicht müssen Sie Ihre Lebensziele oder den einen oder anderen Berufswunsch noch zurückstecken oder sogar ganz aufgeben. Dies sollte Sie jedoch nicht daran hindern, mit Optimismus in die neue Bewerbungsstrategie zu starten. Eine Reflektion der Wünsche ist vor dem Hintergrund der Machbarkeit jedoch vor der intensiven Vorgehensweise nicht zu unterschätzen. Ihr persönliches Netzwerk kann Ihnen eine Stütze für eine erfolgreiche Jobsuche sein. Gehen Sie jedoch nicht als Bittsteller auf Ihren Bekanntenkreis zu, denn mit Klagen und Negativäußerungen werden Sie keine Erfolge erzielen.

Grundsätzlich sind Sie in Deutschland dazu verpflichtet, sich unmittelbar nach Erhalt bzw. Bekanntwerden einer Kündigung sich bei der Agentur für Arbeit als arbeitssuchend zu melden. In diesem Zusammenhang können Sie sich bereits über Weiterbildungsangebote informieren. Dies gibt Ihnen auch Einblick in die Hilfestellungen der Behörden. Trotzdem sollten Sie zeitlich selbst aktiv bleiben und sich die Welt der diversen Jobbörsen erschließen. Das Internet ist bei Ihrer künftigen Stellensuche ein unverzichtbarer Bestandteil, denn hier werden viele offene Stellen aufgezeigt, die nicht in Zeitungen und Zeitschriften enthalten sind.

Ob Sie sich nun auf eine Stellenanzeige in der Zeitung, in einer Jobbörse oder auf der Firmen-Homepage bewerben wollen: Sie sollten bereits ein erstelltes und im Detail erfasstes Anforderungsprofil erarbeitet haben. Dieses kann dann mit dem Stellenprofil in der Anzeige schnell verglichen und erkennbar gemacht werden, ob Sie dem Qualifikationsanspruch der Anzeige genügen.

Hilfreich ist eine strukturierte Arbeitsplatzsuche, die Sie mit konkreten Tagesplänen schaffen. Scheuen Sie sich nicht, nach gewisser Zeit, d. h. nach ca. 2 – 3 Wochen regelmäßig telefonisch bei den angeschriebenen Firmen nach dem Stand der Bewerbungsaktionen nachzufragen. Führen Sie also eine übersichtliche „Buchhaltung“ über all Ihre Aktivitäten im Hinblick auf die Arbeitssuche!

Das könnte auch interessant sein...


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w0140d61/sariba.de/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 405