Faszinierendes Chinesisch

Vokabeln aus einer anderen Welt: Chinesische_Zeichen

Die chinesische Sprache bietet Superlativen: Wer Chinesisch spricht, ist in der Lage, mit einem Fünftel der Weltbevölkerung zu kommunizieren und sich mit den Entscheidungsträgern einer riesigen Wirtschaftsmacht in ihrer Muttersprache zu verständigen. Keine andere Sprache ist neben Englisch derart präsent im realen wie im virtuellen Leben. „Chinesisch” meint dabei das offizielle als Mandarin bekannte Pekinger Hochchinesisch.

Zudem existieren sieben weitere chinesische Sprachen, darunter Kantonesisch. Sie teilen sich wiederum in regionale Unter-Dialekte auf. Die chinesischen Regionalsprachen jenseits der hochchinesischen Amtssprache genießen ein geringes Ansehen. In den Schulen der Volksrepublik China steht Hochchinesisch als gemeinsame Zweitsprache aller Chinesen auf dem Lehrplan.

 

Büffel(n) und Pferde

Keine Deklinationen, keine Konjugationen, keine komplizierte Grammatik – nichts von alledem hat der Chinesisch-Schüler zu büffeln. Es gibt keinen Haken, nur den dringenden Rat, vertraute abendländische Denk- und Lernstrukturen hinter sich zu lassen, um sich eine ganz neue Welt zu erschließen.

So faszinierend wie fremdartig erscheint Europäern das chinesische nicht-alphabetische Schriftsystem Hanzi, bestehend aus rund 87.000 Schriftzeichen. Die gängigen Wörterbücher und Lernprogramme gehen davon aus, dass mit einer Kenntnis von 5.000 bis 7.000 Schriftzeichen das tägliche Leben vom Behördenbrief bis zum Zeitungsartikel gut zu meistern ist. Grundsätzlich gilt das Erlernen der chinesischen Schriftsprache als viel schwieriger als das des gesprochenen Chinesisch.

Es ist nicht frei von Stolperfallen. Die ungewohnten Laute gehen Anfängern schwer über die Lippen, gleichzeitig sorgt das 5-Ton-System für Verwirrung: Je nachdem, welche Betonung (unbetont, auf-, absteigend) eine Silbe erfährt, ergeben sich für ein Wort bis zu fünf verschiedene Bedeutungen – ein wahrer Fundus an Fettnäpfchen! So wird die nicht richtig betonte Mutter (mā) kurzerhand zum Pferd (mă).

Nichts leichter als das

Ein exotisches Hobby ist Chinesisch seit Langem nicht mehr. Sprachkurse finden sich in vielen größeren Städten an Konfuzius-Instituten und Volkshochschulen oder bequem online. Studienplätze im Fachgebiet Sinologie (chinesische Sprach- und Kulturwissenschaften) bieten zahlreiche deutsche Hochschulen an. Dà huò chénggōng! (Viel Erfolg!)

(Foto: Angelina Ströbel  / pixelio.de)

Das könnte auch interessant sein...