Studium und Kredit

Für viele Leute steht insbesondere bei heutigen Studiengebühren und den immer höher werdenden Lebenshaltungskosten ein Studium kaum noch als Möglichkeit im Raum. Eine Möglichkeit der Finanzierung, ist die Aufnahme eines Kredites. Welche Arten von Krediten es hier gibt, wie sinnvoll die Aufnahme eines Studienkredits ist und welche Alternativen sich anbieten, soll im Folgenden erläutert werden.

Unterschiedliche Arten
Generell gilt es zu sagen, dass ein angehender Student keineswegs einen herkömmlichen Kredit von der Bank des Vertrauens auswählen sollte. Vielmehr gilt es hier auf die richtigen Angebote zu schauen – teils vom Bund, teils auch von privaten Banken.
Eine Möglichkeit, die zumindest die Last der Studienbeiträge von den Schultern nimmt. Also oftmals immerhin 80 Euro im Monat, bietet das Studienbeitragsdarlehen. Das positive an diesem Kredit ist, dass es direkt an die Hochschule ausgezahlt wird und sehr gute Konditionen zur Rückzahlung und zum Zins mit sich bringt. Der Zins beim Studienbeitragsdarlehen zielt beispielsweise nicht wie bei anderen darauf ab, einen möglichst hohen Profit zu machen, sondern vielmehr den Kredit und die Verwaltung für diesen zu finanzieren.
Wer darüber hinaus im Monat noch finanzielle Unterstützung benötigt, der sollte sich auf jeden Fall spezielle Studienkredite angucken. Diese bieten meist großen Spielraum in der Art und den Raten der Rückzahlung. Doch hier gilt es auf sehr viele Kleinigkeiten zu achten und sämtliche Konditionen zu beachten, denn die Gefahr einer Verschuldung ist hier durchaus hoch.
Womit wir auch schon zum nächsten Teil dieses Artikels kommen.

Pro und Contra
Die Vorteile eines Kredites, egal welcher Art liegen wohl auf der Hand. Man muss sich während seines Studiums weniger Gedanken um die Finanzierung zu machen und hat damit die Möglichkeit sich auf ein zügiges und gutes Studium zu konzentrieren.
Die Nachteile sind jedoch groß, denn wer möchte schon nach den Jahren des Studiums, in denen man auf jeden Euro achten musste, mit Schulden in das Berufsleben starten?
Ganz davon abgesehen besteht ja auch die Möglichkeit, dass man ein Studium abbrechen muss oder aber nach dem Studium nicht direkt einen Job findet. Der Kredit besteht in diesem Falle jedoch weiterhin und durch Zinsen wird dieser dann immer größer.
Aufgrund solcher Unwägbarkeiten sollte man sich vor Aufnahme eines Kredites gründliche Gedanken über die Alternativen machen.

Alternativen
Die wohl bekannteste Alternative ist das Bafög. Selbstverständlich handelt es sich hierbei ebenfalls um eine Art von Kredit, die Konditionen sind jedoch so gut, wie sonst nirgendwo.
Eine andere Möglichkeit ist es, einen Kredit bei Eltern oder Verwandten aufzunehmen. Wenn auch sinnvollerweise schriftlich festgehalten, bietet sich hier jedoch der größte und wohl humanste Spielraum in Sachen Rückzahlung.
Die jedoch einfachste und unverfänglichste Möglichkeit, ist die Eigenfinanzierung. Mit beispielsweise einem 400 Euro Job bietet sich eine handfeste Grundlage für ein Studium. Die Vielfalt dieser Jobs für Studenten ist dabei fast unendlich. Angefangen beim Kellnern, übers Putzen, bis hin zu Hiwi Tätigkeiten bietet sich für jeden etwas.

Autor: mase22

Das könnte auch interessant sein...


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w0140d61/sariba.de/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 405