Weiterbildung im Personalwesen

Das Personalwesen bietet neue Chancen für den Aufstieg

Das Personalwesen ist in jedem Unternehmen eine der wichtigsten Abteilungen. Hier werden Bewerbungsgespräche geführt, Einstellungen vorgenommen und Kündigungen ausgesprochen. Auch wenn das Personalwesen immer noch ein „verstaubtes“ Image hat, ist es doch alles andere als antik und langweilig. Wer im Personalwesen mehr Verantwortung übernehmen möchte, muss sich weiterbilden, denn die Konkurrenz steht meist schon vor der Tür.

Weiterbildung in Abendschulen oder Fernkursen
Die Weiterbildungsmöglichkeiten sind vielfältig. Angeboten werden Weiterbildungen zum Betriebswirt, Personalfachkauffrau/-mann, Personalreferent, Personalverwalter oder Ausbilder bzw. Ausbildungsmanagement sowie im Bereich der Personalentwicklung. Die Lehrgänge werden sowohl von Fachschulen wie der des Bundesverbands Sekretariat und Büromanagement oder den Volkshochschulen angeboten. Die Dauer der Weiterbildungsmaßnahme beträgt – je nach Lehrgang und Veranstalter – zwischen neun und zwölf Monaten.

Förderung durch das Arbeitsamt
Weiterbildungswillige Arbeitnehmer haben bei einigen Lehrgängen auch die Möglichkeit, eine Förderung durch die Arbeitsagentur zu erhalten. Sobald ein Lehrgang ausgewählt wurde, sollte man den Lehrgangsträger um entsprechende Informationen bitten oder sich direkt an die Arbeitsagentur vor Ort wenden. Die Möglichkeit, eine Förderung zu erhalten, und mit den Fördergeldern die Gebühren für den Lehrgang größtenteils abzudecken, ist insbesondere bei berufsbegleitenden Lehrgangsmaßnahmen gegeben. Qualifizierte Lehrgänge schließen mit einer Prüfung vor der IHK ab. Der Lehrgang zum Betriebswirt im Personalbereich dauert etwa zwei Jahre im Vollzeitunterricht und ist in der Regel nicht berufsbegleitend. Anders ist es, wenn der Arbeitnehmer einen Fernlehrgang bucht. Hier kann er studieren, wann immer er Zeit dafür hat und alle Arbeiten werden schriftlich erledigt. Der Besuch einer Schule ist nur in bestimmten Abständen notwendig, sodass der Arbeitnehmer weiterhin seiner Tätigkeit nachgehen kann.

Oft werden die Weiterbildungsmaßnahmen von denjenigen genutzt, die im Sekretariat einer Personalabteilung als Assistentin oder Sekretärin bereits tätig sind und sich durch die Weiterbildung größere Chancen auf eine Karriere im Personalwesen erarbeiten möchten. Außerdem ist kaum ein Arbeitgeber unwillig, wenn sich seine Arbeitnehmer in ihrer Freizeit weiterbilden und somit auch für einen Aufstieg interessant werden.

Das könnte auch interessant sein...